Projektbeschreibung

Bausteine

Als wichtigstes Fügeverfahren spielt das Schweißen in der Produktionskette innovativer Leichtbaukonstruktionen eine bedeutende Rolle. Eine zielgerichtet schweißgerechte Gestaltung verkürzt die Entwicklung neuer Produkte. Ein wesentliches Hindernis zur Realisierung kurzer Entwicklungszeiten ist bisher die zeitliche Aufeinanderfolge von Produktentwurf, Konstruktion und Prozeßentwicklung. Bei dieser Handlungsabfolge werden Schwierigkeiten wie schweißbedingter Verzug und aufwendige Spanntechnik erst bei der Fertigung zu einem späten Zeitpunkt erkannt und machen u.U. eine Änderung des Entwurfs erforderlich, was ein zeitaufwendiges, iteratives Vorgehen bei der Produktentwicklung bedeutet. Die Verkürzung von Entwicklungszeiten ohne Verlust an Qualität ist ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.
Das Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines Werkzeugs zur vollständigen numerischen Simulation des Schmelzschweißens. Das Tool soll für eine durchgehende Simulation - von der Herstellung des Werkstoffes über alle Zwischenprodukte bis zum fertigen Endprodukt beim Kunden - eingesetzt werden. Das Schweißsimulationstool wird modular aus vorhandenen und neu zu erstellenden Bausteinen erstellt. Die Baustein-Struktur (s. Abb.) erlaubt die Variation oder Erweiterung des Tools für andere Anwendungen oder zu Forschungszwecken. Die vorhandenen Bausteine sind selbständige Software-Programme oder Algorithmen, über die die Projektpartner als Standard-Software verfügen können oder die aus Vorarbeiten der Partner resultieren. Zu den vorhandenen Bausteinen gehören: